Irmgard-Heilmann-Stiftung

Die Irmgard-Heilmann-Stiftung wurde als rechtsfähige Stiftung des bürgerlichen Rechts am 11. Oktober 1988 errichtet und 2002 zur treuhänderischen Verwaltung an die Hamburgische Kulturstiftung übergeben.

 

Die Stiftung fördert Literatur und den literarischen Nachwuchs in Hamburg. Die 1993 verstorbene Irmgard Heilmann regten ihre eigenen Erfahrungen als Autorin und Verlegerin an, in ihrer Wahlheimat Hamburg den mit 7.500,- Euro dotierten »Irmgard-Heilmann-Preis« zu stiften, der in unregelmäßigen Abständen für die beste literarische Neuerscheinung eines Hamburger Autors oder einer Hamburger Autorin vergeben wird.

 

Irmgard-Heilmann-Preis

Die Irmgard-Heilmann-Stiftung fördert Literatur